Fragen und Antworten zur Legalisation von Dokumenten

 

  1. Wie werden belgische Dokumente zur Verwendung im Ausland legalisiert?
  2. Wie werden ausländische Dokumente zur Verwendung in Belgien legalisiert?
  3. Wie werden ausländische Dokumente zur Verwendung im Ausland legalisiert?
  4. Muss das Dokument, das zur Legalisation vorgelegt wird, auf Französisch, Niederländisch oder Deutsch verfasst sein?
  5. Was tun wenn eine Legalisation nicht möglich ist?
  6. Kann ich meine legalisierten ausländischen Urkunden in Belgien übertragen lassen?

 

1. Wie werden belgische Dokumente zur Verwendung im Ausland legalisiert?

Legalisation, Apostille oder Befreiung?

Ob eine Legalisation oder eine Apostille erforderlich ist, hängt von dem Land, in dem Sie das Dokument verwenden wollen und von der Art des Dokuments ab. In gewissen Fällen ist weder eine Legalisation noch eine Apostille erforderlich.

Einige Länder haben im Bereich der Legalisation Abkommen über die Weise der Anerkennung der jeweiligen öffentlichen Dokumente abgeschlossen. Ist ein Land dem ‚Apostillenübereinkommen‘ beigetreten, dann ist nur 1 Legalisation in Form eines Apostille-Stempels erforderlich.

Für welche Länder brauchen Sie eine Legalisation, eine Apostille oder gilt eine Befreiung von der Legalisation und der Apostille? Das können Sie selber über die ‚Suchkriterien’ herausfinden.


Wo erhalten Sie eine Legalisation oder Apostille?

Beim Dienst Legalisation des Föderalen Öffentlichen Dienstes Auswärtige Angelegenheiten.

Für einige Dokumente ist erst eine Legalisation durch eine andere Instanz auf lokaler, regionaler oder föderaler Ebene nötig.

Wurde das Dokument bereits vom Dienst Legalisation des Föderalen Öffentlichen Diensten legalisiert? Die belgische Botschaft oder das belgische Konsulat des Landes, in dem Sie das Dokument verwenden wollen, nimmt dann eine letzte Legalisation vor. Adressen der belgischen Botschaften und (Honorar)Konsulate im Ausland.

Wenn das Land, in dem Sie das Dokument verwenden wollen, das Apostilleübereinkommen unterschrieben hat, bringt der Dienst Legalisation des Föderalen Öffentlichen Dienstes den Apostille-Stempel auf dem Dokument an. Das mit dem Apostille-Stempel versehene Dokument können Sie dann unmittelbar im Land, für das es bestimmt ist, verwenden.


Legen Sie das Original beim Schalter des Dienstes Legalisation vor.

Adresse: Rue des Petits Carmes/Karmelietenstraat 27, 1000 Brüssel
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag jeweils von 9 Uhr bis 12.00 Uhr.

Vor Senden oder Holen von uns Ihr Dokument, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Dokument von einem öffentlichen Beamten, i.e. unterzeichnet worden ist:

  • der Bürgermeister oder Vizebürgermeister einer Stadtbehörde (NICHT durch einen delegierten Selbstverwaltungsbeamten);
  • ein Notar, etc.;
  • ein Beamter von einem öffentlichen Körper, dessen Unterschrift mit dem Legalisierungsbüro registriert worden ist.
     

Müssen Sie Ihr Dokument selber vorlegen? Müssen Sie sich ausweisen?

Jegliche Person darf Ihr Dokument vorlegen.
Es ist nicht nötig, sich auszuweisen.


Wird die Legalisation sofort vorgenommen?

Ja, falls es sich nicht um mehr als 10 Dokumente handelt. Wenn Sie am Schalter mehr als 10 Dokumente legalisieren lassen wollen:

  • müssen Sie die Dokumente einreichen;
  • können Sie die Dokumente am folgenden Tag abholen;
  • bezahlen Sie, wenn Sie die Dokumente abholen.


Sie können das Original auch per Post an den Dienst Legalisation schicken.

Postanschrift:
Föderaler Öffentlicher Dienst Auswärtige Angelegenheiten
Dienst C3.5 - Legalisation
Rue des Petits Carmes/Karmelietenstraat 15
1000 Brüssel


Im Hinblick auf eine schnelle Bearbeitung bitten wir Sie,  dieses Formular (DOC, 66 KB) auszufüllen und dem Original/den Originalen beizulegen.

Wartezeit: mindestens 10 Arbeitstage.
Wir senden das Dokument per Einschreiben an Sie zurück.


Was kostet eine Legalisation oder Apostille?
20 Euro pro Dokument.


Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es für die Legalisation oder Apostille?

Wenn Sie die Dokumente am Schalter vorlegen oder einreichen:
KEIN BARGELD

  • Bancontact/Maestro
  • Visa/Mastercard
  • Beleg der Posteinzahlung per bpost

Wenn Sie die Dokumente per Post an den Dienst Legalisation schicken:
PER ÜBERWEISUNG an:

Name of the account: SPF AE - Légalisations

Bank: Bpost
IBAN: BE67 6792 0038 1687
BIC: PCHQ BE BB

Address of the bank

Bpost
Centre Monnaie
1000 Brussels

Mitteilung: C3.5 - Legalisation + Name der betreffenden Person + Land, für das das Dokument bestimmt ist


Übersetzt der Dienst Legalisation die Dokumente?

Nein. Falls nötig, müssen Übersetzungen von einem beeidigten Übersetzer angefertigt werden. Die Unterschrift des beeidigten Übersetzers wird vom Präsidenten des Gerichts erster Instanz, bei dem er bestellt ist, legalisiert. Danach erfolgt die Legalisierung der Unterschrift des Präsidenten des Gerichts durch den Föderalen Öffentlichen Dienst Justiz: Chaussée de Waterloo/Waterloolaan 115, 1000 Brüssel; e-mail: legal@just.fgov.be (Legalisation von Dokumenten durch den FÖD Justiz). Erst dann können Sie die Übersetzung und das Original bei dem Dienst Legalisation einreichen, der eine Legalisation vornimmt oder eine Apostille anbringt.


Legalisiert der Dienst Legalisation Diplome, die in Belgien vergeben wurden?

Ja, nachdem das Diplom von einer der Gemeinschaften, die  für die Bildungseinrichtung zuständig ist, legalisiert worden ist:

Vlaamse Gemeenschap (Flämische Gemeinschaft):

Hendrik Consciencegebouw 1 B 01
Koning Albert II-laan 15
1210 Brussel
Tel.: 0491/99.68.42

Die Flämische Gemeinschaft legalisiert die Diplome aller flämischen Bildungseinrichtungen.

Fédération Wallonie-Bruxelles (Französische Gemeinschaft):

Die Gemeinden legalisieren Abschlusszeugnisse der Grund- und Sekundarschulen des freien Unterrichtswesens und des Unterrichtswesens auf Gemeinde- und Provinzebene.

Die Fédération Wallonie-Bruxelles legalisiert Universitäts- und Hochschuldiplome und die Abschlusszeugnisse von Athenäen.

Für Zeugnisse der Einrichtungen des Grundschul- und Sekundarunterrichtswesens, das von der Fédération Wallonie-Bruxelles organisiert wird:

Service général de l'Enseignement Organisé par la Fédération Wallonie-Bruxelles
City Center 1 Boulevard du Jardin Botanique, 20-20 (1er étage)
1000 Bruxelles
Tél.: 02 690 81 51
Fax: 02 690 80 35
E-mail: legalisation.oblig@cfwb.be

Für Bescheinigungen über eine ergänzende Bildung bei Bildungseinrichtungen, für die die Fédération Wallonie-Bruxelles zuständig ist:

Direction générale de l'enseignement non-obligatoire et de la Recherche scientifique
Rue Adolphe Lavallée, 1
1080 Bruxelles
Tél.: 02 690 87 19
Fax: 02 690 87 32
E-mail: legalisation@eps.cfwb.be

Für Bescheinigungen von Einrichtungen des Hochschulwesens, das von der Fédération Wallonie-Bruxelles organisiert oder subventioniert wird:

Direction générale de l'enseignement non-obligatoire et de la Recherche scientifique
Rue Adolphe Lavallée, 1
1080 Bruxelles
Tél.: 02 690 88 29
Fax: 02 690 88 40
E-mail: legalisation.sup@cfwb


Deutschsprachigen Gemeinschaft 

Gospertstrasse 1-5
4700 Eupen
Tel.: 087/596364


Legalisiert der Dienst Legalisation Kopien von Reisepässen und Personalausweisen?

Nein.

Die Behörde, die ein belgisches Reise- oder Identitätsdokument ausgestellt hat, kann eine Bescheinigung mit den wichtigsten Angaben des jeweiligen Dokuments erstellen. Diese Bescheinigung kann gegebenenfalls legalisiert werden.

Falls es sich um ein ausländisches Reise- oder Identitätsdokument handelt, müssen Sie sich an die Botschaft des betreffenden Landes wenden. Das dort beglaubigte Dokument kann anschließend von dem Dienst Legalisation des FÖD Auswärtige Angelegenheiten legalisiert werden.

 

2. Wie werden ausländische Dokumente zur Verwendung in Belgien legalisiert?

Legalisation, Apostille oder Befreiung?

Ob eine Legalisation oder eine Apostille erforderlich ist, hängt von dem Land, in dem Sie das Dokument verwenden wollen und von der Art des Dokuments ab. In gewissen Fällen ist weder eine Legalisation noch eine Apostille erforderlich.

Einige Länder haben im Bereich der Legalisation Abkommen über die Weise der Anerkennung der jeweiligen öffentlichen Dokumente abgeschlossen.

Ist ein Land dem ‚Apostillenübereinkommen‘ beigetreten, dann ist nur 1 Legalisation in Form eines Apostille-Stempels erforderlich.

Für welche Länder brauchen Sie eine Legalisation, eine Apostille oder gilt eine Befreiung von der Legalisation und der Apostille? Das können Sie selber über die ‚Suchkriterien’ herausfinden.


Wo erhalten Sie eine Legalisation oder Apostille?

Ausländische Dokumente müssen im Ausstellungsland legalisiert werden. Wenn die Behörden des Ausstellungslandes das Dokument legalisiert haben, müssen Sie es auch noch von der für dieses Land zuständigen konsularischen Vertretung von Belgien legalisieren lassen.

Ein ausländisches Dokument, das von einer konsularischen Vertretung von Belgien mittels eines mit einer 16-stelligen Kontrollnummer versehenen Aufklebers legalisiert worden ist, ist in Belgien gültig und sofort verwendbar.

Ist das Ausstellungsland Vertragspartei des Apostilleübereinkommens, dann bringt die zuständige ausländische Behörde eine Apostille auf das Dokument an. Das mit einer Apostille versehene Dokument können Sie unmittelbar in Belgien verwenden.

Eine Übersicht aller zuständigen Behörden per Land (auf Englisch), die eine Apostille anbringen dürfen, finden Sie hier hier.

 
Keine inhaltliche Kontrolle!

Die Legalisation ist keine Garantie dafür, dass Ihr Dokument in Belgien angenommen wird. Die Stelle, die die Vorlage Ihres Dokuments verlangt, kann den Inhalt des Dokuments überprüfen. Diese Stelle kann gegebenenfalls die Vorlage anderer Dokumente verlangen oder das legalisierte Dokument im Ausstellungsland überprüfen lassen.


Müssen notarielle Urkunden, die ein belgisches Berufskonsulat im Ausland errichtet hat, vom Dienst Legalisation des Föderalen Öffentlichen Dienstes Auswärtige Angelegenheiten zur Verwendung in Belgien legalisiert werden?

Nein.

 

3. Wie werden ausländische Dokumente zur Verwendung im Ausland legalisiert?

Wenden Sie sich an die zuständige Behörde des Landes, in dem das Dokument verwendet werden soll.

 

4. Muss das Dokument, das zur Legalisation vorgelegt wird, auf Französisch, Niederländisch oder Deutsch verfasst sein?

Nein.

Das Dokument muss auf jeden Fall von einer öffentlichen Urkundsperson in einer der folgende Sprachen verfasst sein: Französisch, Niederländisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch.

Falls das Dokument in einer anderen Sprache - also nicht in einer der obengenannten Sprachen - verfasst worden ist, muss die von einem beeidigten Übersetzer angefertigte Übersetzung beigelegt werden.

Zu beachten: Dokumente zur Verwendung in Belgien müssen in eine der Amtssprachen von Belgien übersetzt werden.

Sowohl das Original und als auch die Übersetzung werden legalisiert.

 

5. Was tun, wenn eine Legalisation nicht möglich ist?

In gewissen Fällen können Dokumente nicht im Ausstellungsland legalisiert werden (wegen Krieg, Chaos, dem Fehlen von Zentralbehörden).

Für diese Länder kann in Bezug auf die Legalisation eine Sonderregelung gelten.

Weitere Informationen erteilt der Dienst Legalisationen des Öffentlichen Dienstes Auswärtige Angelegenheiten.

 

6. Kann ich meine legalisierte ausländische Urkunde in Belgien übertragen lassen?

Wenn Sie die belgische Staatsangehörigkeit besitzen, können Sie eine ausländische Personenstandsurkunde (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder Sterbeurkunde), die legalisiert wurde, in Belgien in die Personenstandsregister übertragen lassen.

Diese Urkunden können in Belgien in die Personenstandsregister der Gemeinde Ihres heutigen Wohnortes oder der Gemeinde, in der Sie nach Ihrer Rückkehr nach Belgien Ihren Wohnort haben, übertragen werden.

Wenn Sie keinen Wohn- oder Aufenthaltsort in Belgien haben, kann eine solche Urkunde in das Personenstandsregister Ihres letzten Wohnorts in Belgien oder in des Wohnorts eines Verwandten in aufsteigender Linie (Vater, Mutter, Großvater, Großmutter) eingetragen werden, oder in das Personenstandsregister der Gemeinde, wo Sie in Belgien geboren sind oder in letzter Instanz, der Stadt Brüssel.

Abschriften von den Urkunden und Auszüge daraus können Sie beim Standesbeamten der Gemeinde, wo die Urkunde in die Personenstandsregister übertragen wurde, beantragen. In diesem Fall müssen Sie die Urkunde nicht wieder im Ausland beantragen und erneut legalisieren lassen.