Notariat

Im Leben jedes Menschen gibt es Ereignisse, bei denen ein Notar zu Rate gezogen werden muss (z.B. Ehevertrag, Änderung des ehelichen Güterstandes, Vertrag zur Regelung des Zusammenlebens, Schenkung, Kauf und Verkauf einer Immobilie, Hypothekendarlehen, öffentlich beurkundetes Testament oder internationales Testament, Abwicklung eines Nachlasses, usw.).

Belgier, die ihren Wohnort im Ausland haben, können sich mit Fragen zu den Verfahren in Bezug auf Besitz, Familienrecht immer an die zuständigen Behörden vor Ort wenden.

Belgier, die ihren gewöhnlichen Wohnort in einem Land außerhalb der Europäischen Union haben, können sich an den belgischen konsularischen Vertreter wenden, der für den Konsularbezirk zuständig ist.

Für die Ausfertigung einer notariellen Urkunde sind nämlich nur die Leiter einer konsularischen Vertretung, deren Amtsbezirk außerhalb der Europäischen Union liegt, gesetzlich befugt.

Auf der Grundlage des Prinzips eines ‚belgischen Interesses’ dürfen die belgischen Vertreter im Ausland in derselben Eigenschaft wie ein Notar in Belgien notarielle Urkunden ausfertigen, unter der Voraussetzung, dass ihnen ein von einem belgischen Notar verfasster Entwurf der Urkunde vorgelegt wird.

Sie dürfen sich weigern, als Notar tätig zu werden, falls Schwierigkeiten juristischer oder faktischer Art sie daran hindern.

Weitere Informationen erteilt die Königliche Föderation der belgischen Notare.