Eheverträge und Güterstände

Belgier, die ihren Wohnort im Ausland haben, können sich mit Fragen zu den Verfahren in Bezug auf Besitz, Familienrecht immer an die zuständigen Behörden vor Ort wenden.

Belgier, die ihren gewöhnlichen Wohnort in einem Land außerhalb der Europäischen Union haben, können sich an den belgischen konsularischen Vertreter wenden, der für den Konsularbezirk zuständig ist.

 

Der Ehevertrag

Der Ehevertrag ist eine formelle Urkunde, mit der die (zukünftigen) Ehegatten ihren Güterstand nach eigenem Gutdünken, aber innerhalb der gesetzlichen Regeln gestalten.
Wenn die Ehegatten keinen Ehevertrag abschließen, gilt der gesetzliche Güterstand.

Auch während der Ehe können sie ihren Güterstand ändern.


Modalitäten für den Abschluss eines Ehevertrags im Ausland

Der Vertrag muss zwingend vor der Eheschließung erstellt werden. Dazu wenden sich die Parteien an einen belgischen Notar, der einen Entwurf für die Ausstellung der eigentlichen Urkunde durch das zuständige Konsulat erstellt.

Der Vertrag tritt am Tag der zivilen Eheschließung in Kraft.

Alle Eheverträge müssen im Zentralregister der Eheverträge eingetragen werden.

Wenn ein Vertrag von der Regel der Verteilung zu gleichen Teilen abweicht oder eine vertragliche Erbeinsetzung vorsieht, muss er auch im Zentralregister der letztwilligen Verfügungen (ZRT) eingetragen werden.


Der Güterstand

Der Güterstand ist die Gesamtheit der Regeln, die für das Eigentum und die Nutzung von Gütern während der Ehe und für die Verteilung dieser Güter bei der Auflösung der Ehe zur Anwendung kommen.

Der Güterstand tritt am Tag der Eheschließung in Kraft.

Er endet durch den Tod eines der Ehegatten, die Scheidung oder die Trennung von Tisch und Bett, die gerichtliche Gütertrennung oder die Wahl eines anderen Güterstands.


Die verschiedenen Güterstände

Der gesetzliche Güterstand beruht auf drei verschiedenen Vermögenswerten : die Vermögenswerte, die jedem der beiden Ehegatten allein gehören, und das gemeinsame Vermögen. 

Beim Güterstand der Gütertrennung gibt es kein gemeinsames Vermögen. Es herrscht im Prinzip völlige Trennung von Gütern und Schulden und jeder der Ehegatten verwaltet sein eigenes Vermögen alleine.

Diese Systeme schließen einander nicht aus. Sie können mit Sonderbestimmungen angepasst werden.

Während der Ehe können die Ehegatten im beiderseitigen Einverständnis den Güterstand ändern, sie müssen sich dafür aber an einen Notar wenden.

Ehegatten, die im Ausland wohnen und ihren Güterstand gemäß dem belgischen Gesetz ändern wollen, müssen sich für diese Vertragsänderung an einen belgischen Notar wenden.