Personalausweis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren (eID)


EID 
 

Diese Seite beinhaltet lediglich allgemeine Informationen des Belgischen Außenministeriums. Wenn Sie im Ausland leben, überprüfen Sie bitte ob die für Sie zuständige belgische Autorität (Botschaft oder General-Konsulat) zusätzlich weiterführende spezifische Informationen anbietet.

Sie leben in Deutschland: siehe diese Seite
Sie leben in Österreich: siehe diese Seite
Sie leben in der Schweiz: siehe diese Seite


Jeder belgische Staatsangehörige über 12 Jahre, der seinen Hauptwohnsitz im Ausland hat und sich dort in die Bevölkerungsregister einer Botschaft oder eines Berufskonsulats eingetragen ist, kann einen belgischen Personalausweis beantragen.


1. Wie lange ist eine eID gültig?

Die Gültigkeitsdauer hängt vom Alter bei der Antragsstellung ab : 

Alter bei der Antragsstelllung Gültigkeit der eID
Zwischen 12 und 18 Jahren
Zwischen 18 und 75 Jahren
Über 75 Jahre
6 Jahre
10 Jahre
30 Jahre


Die eID behält ihre Gültigkeit:

  • nach einem Umzug (in das Amtsgebiet einer anderen Vertretung oder nach Belgien)
  • falls sie von einer Gemeindeverwaltung ausgestellt wurde und der Inhaber die Gemeinverwaltung über seinen Umzug ins Ausland informiert hat.

Die eID verliert ihre Gültigkeit:

  • bei einer Verlust- oder Diebstahlmeldung
  • wenn das Bild dem Inhaber nicht mehr ähnelt
  • falls sie von einer Gemeindeverwaltung ausgestellt wurde und der Inhaber die Gemeindeverwaltung nicht über seinen Umzug ins Ausland informiert hat.


2. Wieviel kostet eine eID?

Eine eID kostet 20 €, unabhängig vom Alter des Antragstellers.


3. Wo und wie wird eine eID beantragt?

Sie müssen den eID-Antrag an den konsularischen Posten senden, in dem Sie eingeschrieben sind.

  1. Für einen eID-Antrag bei ihren Berufskonsulat benutzen Sie bitte das nachfolgende  Antragsformular (PDF, 511.59 KB). Sie füllen dies - bevorzugt am Computer - aus, drucken es aus, ergänzen Ihr Foto und Ihre Unterschrift.
  2. Ihre Bezahlung von 20€ (Gehen Sie bitte auf die Webseite des Konsulates, bei dem Sie eingetragen sind, um die Bezahlmöglichkeiten zu erfahren).
  3. Ein Passbild, das den Normen entspricht, wie beschrieben auf der Website des Innenministeriums.

Erst nachdem das Formular, Foto und Bezahlung beim zuständigen konsularischen Posten eingegangen sind, wird der Antrag bearbeitet.