Laufbahn

Beschreibung der Funktion

Die Attachés für internationale Zusammenarbeit erfüllen einen Auftrag, der wie folgt zusammengefasst werden kann: analysieren, Lösungen erarbeiten, verhandeln, überwachen und kontrollieren, genehmigen und Bericht erstatten.

Im Laufe ihrer Karriere werden die Attachés für internationale Zusammenarbeit:

  • entweder an einer Botschaft Belgiens in einem Partnerland der bilateralen Zusammenarbeit; 
  • oder an einer Ständigen Vertretung Belgiens bei einer (oder mehreren) internationalen im Bereich Entwicklung tätigen Organisation(en); 
  • oder in der Zentralverwaltung in Brüssel eingesetzt.

Derzeit

  • besetzen die Attachés für internationale Zusammenarbeit gewöhnlich zwei aufeinanderfolgende Posten im Ausland (jeweils 3 oder 4 Jahre), bevor sie wieder für 2 oder 3 Jahre in der Zentralverwaltung eingesetzt werden;
  • sind die Partnerländer der bilateralen Zusammenarbeit:, Algerien, Benin, Bolivien, Burundi, DR Kongo, Ecuador, Mali, Marokko, Mosambik, Niger, die Palästinensischen Gebiete, Peru, Republik Südafrika, Ruanda, Senegal, Tansania, Uganda und Vietnam;
  • befinden sich die Ständigen Vertretungen bei internationalen (im Bereich Entwicklung tätigen) Organisationen in New York, Washington, Genf, Paris, Rom und Brüssel (EU).

Der Attaché für internationale Zusammenarbeit, der in ein Partnerland der bilateralen Zusammenarbeit entsandt wird, überwacht indirekte und multilaterale staatliche Zusammenarbeitsprogramme und gegebenenfalls humanitäre Missionen, die durch die belgische öffentliche Hilfe finanziert werden. Dabei untersteht er dem Leiter der diplomatischen Vertretung.

Im Rahmen seines Auftrags hat er vor allem die Aufgabe:

- die soziale und wirtschaftliche Lage und die Entwicklung der humanitäre Lage in dem Land, in das er entsandt wurde, zu beobachten und zu analysieren;

- sich – insbesondere unter Berücksichtigung der Milleniumsentwicklungsziele und des diesbezüglichen internationalen Rahmens (Erklärungen von Monterrey und von Paris, Europäischer Verhaltenskodex usw.) – im Partnerland über die Entwicklungspolitik, die Ziele, die Bemühungen und die Ergebnisse in den verschiedenen Entwicklungssektoren (sozial, wirtschaftlich, Demokratisierung, Regierungsführung usw.) zu informieren;

- an Abstimmungsprozessen, die sowohl von nationalen Behörden als auch von allen Entwicklungspartnern vor Ort, insbesondere den Vertretern der anderen EU-Mitgliedstaaten und den Vertretern der indirekten Akteure der belgischen Zusammenarbeit vor Ort, organisiert werden, mitzuwirken;

  • halbjährlich stattfindende Treffen mit allen belgischen Akteuren vor Ort zu organisieren, um Synergien zu entwickeln und die Komplementarität zwischen den verschiedenen Programmen und Projekten, die über die unterschiedlichen Kanäle der belgischen Entwicklungszusammenarbeit finanziert werden, zu fördern;
  • im Rahmen des zwischen dem betreffenden Land und Belgien geschlossenen Allgemeinen Zusammenarbeitsabkommens bilaterale Entwicklungszusammenarbeitsprogramme und –projekte, die Teil des „Richtprogramms für Zusammenarbeit“ ausmachen, zu definieren und auszuhandeln;
  • für den belgischen Staat und im Rahmen der verschiedenen bestehenden Regelungen die Zusammenarbeitsvorhaben, die über die unterschiedlichen Kanäle der belgischen öffentlichen Entwicklungshilfe, einschließlich der humanitären Hilfe, finanziert werden, zu überwachen;
  • den Minister für Zusammenarbeit regelmäßig über Entscheidungen und Geschehnisse vor Ort, die den Ablauf der von Belgien finanzierten Zusammenarbeitsprogramme und –projekte beeinflussen könnten, zu unterrichten;
  • über die Umsetzung der ressortspezifischen Maßnahmen (Verwaltung der Finanzen und der Material- und Humanressourcen, erreichte Ziele und deren Auswirkungen) Bericht zu erstatten; an eventuellen diesbezüglichen Bewertungen mitzuwirken.

Voraussetzung für die Erfüllung dieser Aufgaben und Verantwortungen ist, dass der Attaché für internationale Zusammenarbeit:

  • aktiv an der Koordinierung zwischen den Behörden des Partnerlandes und den Geldgebern mitwirkt;
  • mit den lokalen Behörden und den potenziellen Nutznießern der Zusammenarbeitsvorhaben in den Partnerländern bzw. mit deren Vertretungsverbänden enge Kontakte knüpft.

Als Bediensteter einer Ständigen Vertretung Belgiens bei einer (oder mehreren) internationalen Organisation(en) vertritt der Attaché für internationale Zusammenarbeit den belgischen Staat bei den institutionellen Gremien dieser Organisation und gegenüber deren Mitgliedstaaten oder deren Partner.

Dieser Auftrag umfasst die folgenden wesentlichen Verantwortungen und Aufgaben:

- Ausreichendes Wissen über die grundlegenden Texte, das Mandat, die Struktur und die Funktionsweise der betreffenden Organisation sowie Erwerb von Kenntnissen über die Rolle, die die Organisation derzeit auf weltweiter Ebene spielt, und die politischen Tendenzen, die sie beeinflussen; diesbezügliche Berichterstattung an die Zentralverwaltung;

  • Als Mitglied des Verwaltungsrates des Gremiums oder als Beobachter aktive Mitwirkung an den strategischen Orientierungsprozessen und Verwaltungsprozessen, um die Organisation bei der Erfüllung ihres spezifischen Auftrages und der effizienten Nutzung ihrer Mittel zu unterstützen;
  • Festlegung der Positionen Belgiens gemäß den Weisungen der politischen Behörden und in Abstimmung mit der Zentralverwaltung sowie in Absprache mit den anderen Mitgliedstaaten, vor allem denen der Europäischen Union, mit dem Ziel einer gemeinsamen Sichtweise in den Bereichen Entwicklung bzw. humanitäre Hilfe;
  • Mitwirkung an der Modernisierung und Reform der Institutionen der Vereinten Nationen, insbesondere in den Bereichen Harmonisierung und Angleichung (Erklärung von Paris), und deren Verwaltung mithilfe von Bewertungs- und Beobachtungsmechanismen und auf Grundlage der dadurch erzielten Ergebnisse; Unterstützung der neuen Konzepte zur Förderung der operationellen Kohärenz der Hilfsstruktur der Vereinten Nationen, der internationalen Finanzinstitutionen und anderer internationaler Einrichtungen;
  • Berichterstattung über die institutionelle Entwicklung und die allgemeine finanzielle Verwaltung der Organisation sowie über die Umsetzung der Programme, an denen sich Belgien finanziell beteiligt, unter Berücksichtigung der diesbezüglichen einschlägigen Weisungen der Direktion für multilaterale Zusammenarbeit und der Direktion für Sonderprogramme (zum Beispiel im Rahmen der humanitären Hilfe oder des Belgischen Überlebensfonds).

Jeder Attaché für internationale Zusammenarbeit ist auch gleichzeitig ein Mitarbeiter des Leiters der bilateralen Botschaft oder der Ständigen Vertretung, an die er entsandt wurde. Deshalb kann es unter gewissen Umständen auch zu seinen Aufgaben gehören, diesen bei der täglichen Leitung der Botschaft bzw. Vertretung zu unterstützen und an der Botschaft bzw. Vertretung vorübergehend die Funktion eines Geschäftsträgers ad interim zu übernehmen.

Diese Funktion umfasst hauptsächlich: 

  • eine Repräsentationsrolle, d.h. Sicherstellung der Präsenz Belgiens im Partnerland oder bei den internationale Empfangsorganisationen durch Teilnahme an Sitzungen, Zeremonien und Empfängen sowie durch Errichtung eines Netzwerks mit nützlichen Kontakten zur Förderung des Images Belgiens;
  • eine Koordinierungsrolle, um den diplomatischen bzw. konsularischen Leiter bei der Verwaltung und Leitung seiner Stelle sowie bei seinen diplomatischen und konsularischen Aufgaben zu unterstützen (oder zu vertreten);
  • eine Unterrichtungsrolle, die darin besteht, den Leiter der Botschaft bzw. Vertretung, der die Situation vor Ort analysieren und der Zentralverwaltung Bericht erstatten muss, zu unterstützen;
  • die Rolle des bevollmächtigten Anweisungsbefugten, um gemeinsam mit dem Leiter der Botschaft bzw. Vertretung eine gesunde finanzielle Verwaltung und einen ausgeglichenen Haushalt der Stelle sicherzustellen.

Wird der Attaché für internationale Zusammenarbeit in der Zentralverwaltung in Brüssel eingesetzt, wird ihm eine Funktion bei den Diensten der Generaldirektion für Entwicklungszusammenarbeit (GDEZ) oder in Ausnahmefällen bei einer anderen Direktion des FÖD zugewiesen.

Für weitere Informationen über die Aufgaben und Verantwortungen der Attachés wenden Sie sich bitte an:
B. Pierre
Direktion Praktikum und Ausbildung für die Vertretungen
Tel.: 02/501.86.24
E-Mail: bernard.pierre@diplobel.fed.be