Dienste und Struktur

Der Zentralvorstand des FÖD Auswärtige Angelegenheiten, Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit besteht aus sechs Generaldirektionen und fünf Personaldirektionen und Direktionen.

Generaldirektion für Bilaterale Angelegenheiten (DGB)

Die Generaldirektion für bilaterale Angelegenheiten (DGB) vertritt die belgischen Interessen in und gegenüber anderen Ländern.
  1. Noch gültig am
  2. Zuletzt aktualisiert am

Aufgabe

Die Generaldirektion für bilaterale Angelegenheiten (GDB) vertritt die belgischen Interessen in und gegenüber anderen Ländern. Besonderes Augenmerk legt sie auf die Unterstützung der belgischen Wirtschaftsinteressen.

Gleichzeitig fördert sie auf bilateraler Ebene unsere ethischen und gesellschaftlichen Grundsätze der Demokratie, der Wohlfahrt, der Menschenrechte und der Würde des Einzelnen.

Die GDB will ein Wissenszentrum und eine Drehscheibe für Beratung und gemeinsames Handeln für alle innenpolitischen Akteure sein, die mit der Außenpolitik zu tun haben.

De GDB versorgt die multilaterale Politik mit Analysen und Positionen und unterstützt unser multilaterales Handeln durch bilaterale Kanäle.

Struktur

Die Generaldirektion für bilaterale Angelegenheiten besteht aus einem Sekretariat und vier Direktionen:

  1. B0.0: Sekretariat und allgemeine Angelegenheiten;
  2. B1: Bilaterale Beziehungen (geografische Bereiche);
    • B1.0 Benachbarte Länder;
    •  B1.1 West- und Mitteleuropa;
    •  B1.2 Ost- und Südosteuropa, Zentralasien;
    • B1.3 Naher Osten und Nordafrika;
    • B1.4 Afrika südlich der Sahara;
    • B1.5 Süd- und Ostasien, Ozeanien;
    • B1.6 Amerika und die Karibik;
  3. B2: Finanzielle Unterstützung für den Export (Exportfinanzierung und Kreditversicherung);
  4. B3: Wirtschaftliche Interessen (Image von Belgien, Handelskammern und Berater für Wirtschaftsdiplomatie/Agentur für Außenhandel, Wirtschaftsabkommen);
  5. B4: Internationale Verkehrspolitik.

 

Bilaterale Beziehungen

Die Direktion Bilaterale Beziehungen umfasst die Dienste „Nachbarländer“, „West- und Mitteleuropa“, „Ost- und Südosteuropa und Zentralasien“, „Naher Osten und Nordafrika“, „Afrika südlich der Sahara“, „Süd- und Ostasien und Ozeanien“ und „Lateinamerika“.

 

Finanzielle Unterstützung der Exporte;

Die Direktion Unterstützung der Exporte ist befugt, die Möglichkeiten der öffentlichen Intervention bei Exportkrediten zu untersuchen und fungiert als Sekretariat des Finexpo-Ausschusses. Zur Förderung des Exports stehen Finexpo 5 Arten von Instrumenten zur Verfügung. Neben den Zinsstabilisierungen gibt es vier konzessionelle Instrumente, nämlich Zinsvergütungen, Zinsvergütung mit zusätzlicher Schenkung, Schenkung und gebundene und ungebundene Darlehen von Staat zu Staat.

 

Wirtschaftliche Interessen

Die Direktion „Wirtschaftliche Interessen“ besteht aus den Diensten „Vertretung wirtschaftlicher Interessen“, „Außenhandelsagentur, Handelskammern und Berater in der Wirtschaftsdiplomatie (AWD)“, „Wirtschaftsabkommen“ und „Internationale Transportpolitik“.

Die Direktion ist ein wichtiges Bindeglied der Wirtschaftsdiplomatie und unterstützt die anderen regionalen und föderalen Akteure der Wirtschaftsdiplomatie.

Ihre Aktivitäten lassen sich mit 4 „I“ zusammenfassen:

  1. informieren;
  2. introduzieren;
  3. intervenieren;
  4. image.

Informieren

Die Direktion Wirtschaftliche Interessen (B3) des FÖD Auswärtige Angelegenheiten sorgt für einen reibungslosen Informationsfluss zwischen den an der Wirtschaftsdiplomatie beteiligten Akteuren und auch zu den belgischen Unternehmen im Ausland.

Die Direktion B3 und die belgischen diplomatischen Vertretungen informieren belgische Unternehmen über die Möglichkeiten im Ausland, zum Beispiel über den von der Außenhandelsagentur verwalteten Dienst Trade4U.

Diese Informationsaufgabe betrifft auch die Verbindungsstelle für Investitionen, in der die Direktion B3, die Regionen, der FÖD Finanzen und der FÖD Wirtschaft tagen.

Introduzieren

Die Direktion unterstützt belgische Unternehmen im Ausland und hilft ihnen, sich dort vorzustellen. B3 und unsere diplomatischen Vertretungen unterstützen unsere Unternehmen auch bei ihrer Arbeit und bei der Steigerung ihres Bekanntheitsgrades, gemeinsam mit den Vertretern der Regionen.

Neben dem Königlichen Palast ist die Direktion B3 auch der Hauptorganisator der beiden Staatsbesuche, die Seine Königliche Majestät König Philipp jedes Jahr absolviert. In Übereinstimmung mit den Wünschen unseres Königs beinhalten diese Staatsbesuche eine wichtige wirtschaftliche Komponente, die unseren Unternehmensleitern die Möglichkeit bietet, mit hochrangigen politischen Entscheidungsträgern des Gastlandes zusammenzutreffen.

Die Direktion B3 koordiniert außerdem gemeinsam mit den regionalen Exportförderungsagenturen und der Außenhandelsagentur die Organisation der belgischen Wirtschaftsmissionen, die von Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Astrid als Vertreterin Seiner Majestät des Königs geleitet werden. Jedes Jahr werden zwei belgische Wirtschaftsmissionen organisiert, die sich immer als großer Erfolg für die belgischen Unternehmen erweisen, die sie als eine Gelegenheit sehen, wichtige Personen zu treffen, um neue Märkte zu erobern oder ihre Marktposition zu stärken. Der Kalender dieser Missionen kann auf der Website der Außenhandelsagentur eingesehen werden.

Die Direktion B3 und die Missionen unterstützen auch ein breites Netz von belgischen Handelskammern in der ganzen Welt. Die Kammern sind private Initiativen. Dass es sie gibt und dass sie weiter bestehen können, ist das Verdienst von Landsleuten, die die Präsenz belgischer (und luxemburgischer) Unternehmen im Ausland verbessern, erleichtern und ausbauen wollen. Neben den Handelskammern gibt es zahlreiche belgische Business Clubs im Ausland, die etwas weniger formell sind und gezieltere und begrenztere Aktivitäten durchführen als die Handelskammern. Die belgische Botschaft oder das Generalkonsulat kann Sie darüber informieren, ob es in Ihrem Land eine Handelskammer oder einen belgischen Business Club gibt. Die Direktion B3 verwaltet auch das Netz der Berater für Wirtschaftsdiplomatie, deren Aufgabe es ist, unsere diplomatischen Missionen zu unterstützen und ihr Wissen über das lokale politische und wirtschaftliche Gefüge weiterzugeben.

Intervenieren

Um die Interessen unserer Unternehmen bestmöglich zu vertreten, wird die Direktion in mehreren Bereichen tätig.

Nach Absprache zwischen der föderalen und der regionalen Ebene vertritt B3 Belgien im Beratenden Ausschuss für Marktzugang (Market Access Advisory Committee - MAAC). Dieser Ausschuss kann die Europäische Kommission auf die Hindernisse hinweisen, mit denen unsere Unternehmen in Drittländern konfrontiert sind. 

B3 sorgt für die Weiterverfolgung der Wirtschaftsabkommen innerhalb des FÖD Auswärtige Angelegenheiten. Dabei handelt es sich um Abkommen der sozialen Sicherheit sowie um Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung, jeweils in Zusammenarbeit mit dem FÖD Soziale Sicherheit und dem FÖD Finanzen. Die Direktion B3 ist auch für bilaterale Investitionsabkommen zuständig.  

B3 sorgt auch für die Weiterverfolgung des Kimberley-Prozesses und die Koordinierung der Maßnahmen des FÖD Auswärtige Angelegenheiten im Bereich der nachhaltigen Pflege der Handelskette (Sorgfaltspflicht).

Image

Die Direktion B3 setzt sich auch für ein positives Image Belgiens im Ausland ein und unterstützt zu diesem Zweck die diplomatischen Vertretungen bei der Organisation und Finanzierung imagefördernder Projekte. So werden beispielsweise jedes Jahr fast 200 Veranstaltungen organisiert, die dazu beitragen, dass Belgien von politischen Entscheidungsträgern, Meinungsführern und der breiten Öffentlichkeit besser wahrgenommen wird.

Die von der Direktion B3 organisierten Wirtschaftsmissionen und Staatsbesuche sind zum Teil imageorientiert und tragen zur Ausstrahlung unseres Landes im Ausland bei.

Mit der Formel lend-a-residence erhält ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Einzelperson die Möglichkeit, im Amtssitz des Vertretungsleiters für ihre Aktivitäten zu werben, sofern dieser damit einverstanden ist, und zwar unter „Bedingungen“, die mit dem Veranstalter zu vereinbaren sind.