Dienste und Struktur

Der Zentralvorstand des FÖD Auswärtige Angelegenheiten, Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit besteht aus sechs Generaldirektionen und fünf Personaldirektionen und Direktionen.

Generaldirektion für Multilaterale Angelegenheiten und Globalisierung (DGM)

Die Generaldirektion für Multilaterale Angelegenheiten und Globalisierung (DGM) ist für die Förderung und Verteidigung der belgischen Außenpolitik in Bezug auf multilaterale Themen und die GASP zuständig.
  1. Noch gültig am
  2. Zuletzt aktualisiert am

Aufgabe

Innerhalb des Föderalen Öffentlichen Dienstes Auswärtige Angelegenheiten, Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit ist die Generaldirektion für Multilaterale Angelegenheiten und Globalisierung (GDM) für die Förderung und Verteidigung der belgischen Außenpolitik in Bezug auf multilaterale Themen und die GASP zuständig.

Struktur

Aufgrund der Anzahl und der Vielfalt der oben genannten Themen ist die GDM, die sich auf die multilateralen Maßnahmen unserer Ständigen Vertretungen und unserer bilateralen Missionen stützen kann, in acht Kompetenzbereiche unterteilt. Sie werden jeweils von einer Direktion auf der Grundlage der folgenden Aufgabenteilung geleitet.

Die Direktion Sicherheitspolitik (M1) verwaltet, fördert, entwickelt und koordiniert die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP). Die Direktion ist auch für die internationale Sicherheit im weitesten Sinne zuständig und nimmt als solche an allen Aspekten des Entscheidungsprozesses innerhalb internationaler Organisationen wie der Nordatlantischen Vertragsorganisation (NATO - North Atlantic Treaty Organization) und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) teil. M1 verwaltet, fördert, entwickelt und koordiniert das Thema „Hybride Bedrohungen und Desinformation“.

Die Direktion Vereinte Nationen und OIF (M2) ist zuständig für die Förderung und Entwicklung der globalen internationalen Zusammenarbeit im Rahmen der Vereinten Nationen, wie z. B. der Generalversammlung und ihrer Ausschüsse, des Sicherheitsrats, der friedenserhaltenden Maßnahmen, der Sanktionen, des Wirtschafts- und Sozialrats und seiner funktionalen Ausschüsse, der großen Konferenzen, der Sonderorganisationen und der Haushaltsbeiträge sowie der Bewerbungspolitik in der UNO. Darüber hinaus ist sie auch Mitglied der „Organisation internationale de la Francophonie“ (OIF). 

Die Direktion Menschenrechte (M3) hat die Aufgabe, die Menschenrechts- und Demokratiekomponente unserer Außenpolitik zu gestalten und umzusetzen, sowohl auf bilateraler Ebene als auch im Rahmen internationaler und regionaler Organisationen wie den Vereinten Nationen, der Europäischen Union und dem Europarat.

Die Direktion Internationales Regieren (M4) ist für die Verwaltung, Förderung und Koordinierung der belgischen Politik in den folgenden Bereichen zuständig:

  • die internationale wirtschaftliche und finanzielle Zusammenarbeit;
  • die Bekämpfung der international organisierten Finanzkriminalität;
  • cyber;
  • Raum; 
  • die Rechtsstaatlichkeit, wie die Bekämpfung von Korruption, Geldwäsche und organisierter Kriminalität.

Die Direktion Abrüstung und Nichtverbreitung (M5) ist für die Verwaltung und Koordinierung der belgischen Abrüstungs- und Nichtverbreitungspolitik zuständig.

Die Direktion für EU-Außenbeziehungen (ME6) überwacht die gesamte Außenpolitik der EU (Gemeinschaft und GASP) unter der gemeinsamen Verantwortung der GDM und der GDE (Generaldirektion für europäische Angelegenheiten und Koordinierung).

Die Direktion Terrorismusbekämpfung - Bekämpfung von Gewaltextremismus (M7) verwaltet und koordiniert die Außenpolitik in den Bereichen Bekämpfung und Prävention von Terrorismus, gewalttätigem Extremismus und Radikalisierung.

Die Direktion Umwelt und Klima (MD8) verwaltet, entwickelt und koordiniert die Außenpolitik in den Bereichen Umwelt und nachhaltige Entwicklung und unterliegt der gemeinsamen Zuständigkeit der Generaldirektion für Menschenrechte und der Generaldirektion für Entwicklung.

Darüber hinaus gibt es zwei horizontale Dienste, die innerhalb der GDM tätig sind. Der Dienst Transversale Multilaterale Fragen und CoorMulti (M0.1) ist eine ständige Koordinierungs- und Abstimmungsstruktur für multilaterale Themen, die insbesondere die Sanktionspolitik verwaltet und koordiniert und die Kohärenz der belgischen Politik sicherstellt. Zu diesem Zweck konsultiert und informiert das CoorMulti im Rahmen des FÖD andere föderale öffentliche Dienste, die Gemeinschaften und Regionen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft. Schließlich ist der Dienst M0.0 für die Verwaltung und Qualitätskontrolle der Generaldirektion zuständig.